Freitag, 3. Juni 2016

Lubera Rosenzucker




Es ist Rosenzeit und sicher verbringst Du gerade viel Zeit im Garten, oder?  Um Rosenzucker herzustellen, brauchst Du nur wie üblich Deine Duftrosenblüten im Garten auszuputzen. Ein paar der Blüten knipst Du schon ab bevor es wirklich nötig ist, gleich bevor diese „zu lampen“  anfangen und nimmst diese mit in die Küche.

Ich empfehle Dir nur rote Sorten zu verwenden, da die weissen und gelben beim Trocknen eine bräunliche Farbe annehmen, welche wenig appetitanregend ist. Am besten lässt Du Deine Nase entscheiden welche Sorte Du nehmen möchtest oder Du mischt Dir ein richtiges Rosenbouquet aus Deiner kompletten Duftrosensammlung

Die Blüten werden nun gut ausgeschüttelt, so dass diese schwarzen Käferlein die sich bei mir oft in den Blüten verstecken ganz sicher alle herausfallen.  Nicht waschen, das spült die ätherischen Öle weg  und die Blüten verklumpen beim Trocknen.


Der Stempel mit dem Fruchtknoten wird abgeschnitten und zwar so weit oben, dass Du keine weissen Ansätze mehr an Deinen Blütenblättern hast denn diese könnten bitter schmecken.
Nun legst Du die Rosenblütenblätter zum Trocknen aus. Entweder auf einem sauberen Küchentuch an einem warmen Ort oder im Dörrgerät oder im Backofen bei 50 Grad ein paar Stunden bis die Blüten knistern wenn Du sie anfasst.

Die getrockneten Blütenblätter werden nun in der Küchenmaschine pulverisiert und mit dem Zucker vermischt.  Aufbewahren kannst Du den Rosenzucker in einem alten Marmeladeni-Glas. 
Wenn Du den Rosenzucker verschenken willst, sieht es sehr gut aus mit einer Schicht ganz fein gehackten Rosen und eine Schicht weissen Zucker. Ganz zum Schluss eine Schicht getrocknete zerbröselte Rosenblüten als krönenden Abschluss.


Am besten öffnest Du so ein Glas Rosenzucker wenn Dir der Herbst zum ersten Mal so richtig auf die Stimmung schlägt: 

Augen zu – Deckel auf und tief einatmen. Das Beste daran ist: Du kannst den Sommerduft danach auch noch essen oder Deinen Tee damit süssen.
Rosenzucker passt z.B. über Gebäck gestreut (versuch mal eine Apfelwähe mit Rosenzucker statt mit Zimt) oder auch in ein Müesli gerührt.

Ach ja 1-2 Esslöffel vom Rosenzucker mit etwas Olivenöl vermischt ergibt ein fein duftendes Duschpeeling ;-)

Na Lust darauf bekommen, deine blühenden Rosen zu plündern?
Keine Angst die mehrfachblühenden Rosen schieben einfach neue Blüten nach und ausputzen hättest Du sie in ein paar Tagen ja sowieso müssen.

Mit Wildrosen habe ich den Zucker bisher nicht gemacht, da mich diese zarten Blüten die nur so kurz halten einfach zum pflücken reuen und ich sie lieber mit der Nase und den Augen geniesse.

Duftrosen kannst Du hier kaufen (Klick)

Grüess Pascale