Donnerstag, 10. März 2016

Buch: Wandern rund um den Säntis

Der Schnee schmilzt nun bald auch in höheren Lagen und wir können unsere Ausflüge in die Berge planen.
Ganz in der Nähe von uns thront das Alpstein-Massiv mit dem Säntis. Aus diesem Grund wollte ich mich näher mit Wandervorschlägen rund um den Säntis befassen.

Der AT-Verlag war so nett mir dafür das Buch "Wandern rund um den Säntis" zur Verfügung zu stellen.

Rund um den Säntis erstreckt sich ein Wanderparadies, das spektakuläre Gipfel, karge Felsen, gemütliche Alpbeizli, tiefblaue Seen und kulturell interessante Dörfer und Städte vereint. 

30 Wanderungen erschliessen die vielfältige Landschaft zwischen Säntis, Pizol und Bodensee und zeigen die Ostschweiz in erstklassigen, stimmungsvollen Bildern von ihrer schönsten Seite. Fundierte Texte blicken über den Wegrand hinaus, ergänzt mit Porträts von Menschen, die in dieser Region leben und arbeiten. Die ausgewählten Routen reichen von einfachen Wanderungen im Tal bis zu anspruchsvollen Bergtouren, sie sind mit allen Angaben zu Zeitdauer, Anreise, Einkehrmöglichkeiten sowie einer Übersichtskarte versehen.


Die Wandervorschläge reichen vom Alpstein über das Appenzellerland, Toggenburg zum Walensee und auch auf die andere Seite über das Rheintal bis nach St. Gallen. Eine grosse Auswahl an möglichen Ausflügen zu Fuss also.

Beschrieben werden meist bekannte Wanderungen wie zum Beispiel zum Gasthaus Aescher auf dem Titelbild, welches sich bei der Ebenalp befindet - ich sollte sagen unter der Ebenalp...
Carmen vom Schweizergarten hat dazu im 2014 einen Bericht verfasst.

Unser Hausberg, der Hohe Kasten wird beschrieben und mit ihm die Wanderung zum Gasthaus Bollenwees und noch ein paar Vorschläge mehr. Für mich persönlich hätten es ruhig noch ein paar mehr Wanderungen direkt im Alpstein sein können, 
aber auch die anderen Gegenden sind einen Ausflug wert.

Die grossen Fotos haben in mir gleich das Verlangen geweckt ein paar der Ausblicke wieder selber zu sehen und sie selbst auf Bild zu bannen.
Ich bin wahrscheinlich eine der wenigen Bloggerinnen die die Kamera bei den Familienausflügen daheim lässt, resp. vergisst.
Also muss ich viele der Ziele nochmals besuchen um Euch einen Eindruck zu verschaffen.

Die kommenden Bilder sind von einer Wanderung auf die Bollenwees

 Die Wege in den Alpstein sind steil - Zum Glück gibt es Luftseilbahnen, die auch die weniger sportlichen mit in die Höhe nehmen.



Die bewirtschafteten Alpweiden bedienen jedes Klischee über die Schweiz.


Da die Alpbauern auch zu ihren Hütten fahren wollen, gibt es auch solche Abschnitte auf dem Wanderwegnetz.


Sie wechseln sich mit total idyllischen Wegen durch Kraut und Wald ab.


und wenn man dann endlich oben ist, dann wird man belohnt: 



Entweder mit einem Blick auf den Säntis oder



mit einem Bad in einem der kühlen Bergseen.

Die Fotos hier sind von mir im Buch findest Du andere.

Wenn Du Lust auf einen Ausflug in die Umgebung des Säntis, ins Appenzellerland, Toggenburg, oder Rheintal zu machen, dann findest Du im Buch dazu ein paar Anregungen. Was ich ganz nett finde, ist dass am Ende jedes Kapitels eine Geschichte aus dem Leben von Einwohnern erzählt wird. 
Ich wusste zum Beispiel nicht, dass die Wirte des Gasthaus Aescher mit der ganzen Familie dort wohnen, aber was ich weiss ist, dass das Gasthaus seit einem Bericht im National Geografic total überrannt wird.

Was Du wohl nicht wirst, ist das Buch auf Deine Wanderung mitnehmen, es ist einfach zu gross und zu schwer. Ich denke ich werde die eine oder andere Wanderung herauskopieren und mich daheim vorher an den schönen Fotos freuen.

Du kannst das Buch direkt beim AT-Verlag bestellen (klick) oder natürlich auch beim Buchhändler Deines Vertrauens

ISBN: 978-3-03800-801-9 
Einband: Gebunden 
Umfang: 216 Seiten 
Gewicht: 1206 g 
Format: 21 cm x 28 cm
Sandra Papachristos Rickenbach Journalistin
Roland Gerth Fotograf

Ich danke Dir fürs Mitkommen in den Alpstein. 
Vielleicht sehen wir uns ja irgendwann rund um den Säntis.
Wenn Du dann da bist, vergiss nicht einen Abstecher zum Gartenkraut zu machen. 
Vielleicht habe ich ja grad Zeit.

Grüess Pascale