Samstag, 30. Januar 2016

Januar vom tiefen Schnee in den Frühling







Guten Morgen, das wird bestimmt ein schöner Tag.



Meine zarten Schönheiten gucken schon eine Weile aus dem Schnee 
und erfreuen mich mit ihren weissen Blüten. 
Abgesehen von den Winterblühern herrschte Anfang Januar im Garten aber noch tiefster Winter.

Unter dem Schnee bildet die Sternmagnolie schon ihre Kätzchen. 
Sie warten nur auf die kommenden Stonnenstrahlen um dann als ziemlich erster Frühlingsblüher eine risikoreiche Blütenfülle zu entfalten.

Sie ist wunderschön, wenn es nicht friert oder regnet während sie ihr Schauspiel hält

Fotos von 2015




Das Kiesplätzchen war noch in unberührte Schneefelder gehüllt. Ich habe mich nur mit dem Zoom-Objektiv genähert, damit diese Pracht erhalten blieb.


  

Auch auf dem Terrassentisch blühen die Christrosen bei mir (in Töpfchen natürlich). Sie werden dann im Frühling ihren Kameradinnen im Beet Gesellschaft leisten und hoffentlich im kommenden Winter wieder erfreuen.




Auf den Bildausschnitt kommt es halt doch an. Auf dem ganzen Bild wirken die Giesskannen neben dem Plunder der noch drauf ist gar nicht so toll, wie unten.


Der grosse Ziegelturm trägt seinen Wintermantel. Er sieht irgendwie verwunschen aus mit seiner Schneekappe und dem Schal.


Auch die Insekten haben ihren Unterschlupf natürlich noch nicht verlassen. Wahrscheinlich überwintern hier in den Ziegelspalten und zwischen dem Holz auch ein paar Zitronenfalter. Auf die freue ich mich jedes Jahr schon früh.

Die Molche und Frösche sind in der Natursteinmauer und im angrenzenden Wald verschwunden. Schon bald kommen dann die ersten Viecher wieder zum laichen hervor.


Der Blick ins Weideland hinter dem Haus war auch überwältigend. Wie im Skigebiet, nicht ?. 

Und dann kam der Frühling auf einen Schlag. Föhneinbruch mit Temperaturen bis 15 Grad:
Das Kiesplätzli kann wieder genutzt werden, sofern man sich den Hintern warm hält.

Die Kätzchen der Tulpenmagnolie sind jetzt auch schon ziemlich gross, die Sternmagnolie macht mir gerade natürlich Sorgen, denn sie wird bei diesen Temperaturen schon bald die ersten Blüten öffnen...



Das Kiesbeet sieht ohne den Schnee gerade etwas traurig aus, aber ich freue mich schon auf die bunten Pracht in ein paar Wochen.

Schneeglöchen treiben überall, ein paar hole ich mir davon immer auch ins Haus.


Im gelben Beet blühen nicht nur die Primeln, nein ich habe sogar zwei blühende Schlüsselblumen gesehen - was soll das ? Der Strauch in der Bildmitte ist eine Kornelkirsche. Sehr schnittverträglich, sehr frühblühend (natürlich gelb, sonst stände sie nicht hier) und die Früchte sind essbar. Prima Teil.


Im Haus ist noch überall die Winterdeko, ich glaube einfach es ist noch zu früh für Frühling und so hängen noch überall meine Schneesterne:


 Danke, dass Du mal wieder zu Besuch warst. Ich wünsche Dir schöne Frühlingstage, bevor uns der Winter sicher nochmals einholt.

Ich freue mich wenn Du ein paar Worte hinterlässt. Es ist schön zu wissen was meine Leser vom Beitrag denken.

Grüess Pascale