Donnerstag, 29. Oktober 2015

Gartenrundgang im Oktober

Es ist wieder soweit. Ende Monat machen wir den gemeinsamen Gartenrundgang. Kommst Du mit ?

Als erstes zeige ich Dir den Obstgarten, der auch zu Tabeas 12-tel Blicken wandert.




 






Die empfindlicheren Obstgehölze haben einen Wintermantel bekommen und werden in den kommenden Wochen dann irgendwann noch mit einer Mistdecke versorgt.
Wie Du sehen kannst, habe ich die Hochbeete noch immer nicht bekommen, langsam wird es mühsam, denn ich wollte noch die Winterzwiebeln darin stecken und weiss nicht genau ob ich das bei Frost dann auch noch kann. 


Das violette Kraut da im hinteren Teil des Fotos, das ist Flattersalbei. Ich habe ihn im Frühling gesäht und er blüht seit Monaten. 

Er ist unermüdlich am neue Blüten schieben. Irgenwann nach der Sommerhitze habe ich ihn mal handbreit über dem Boden abgeschnitten und schon ist er wieder da. Sicher bis zum Frost.
Unbedingt kommt der mir nächstes Jahr wieder hier unter die Obstgehölze. 


Im Kräutergarten ist noch vieles grün. Ich kann noch immer Mangold und Sellerie ernten, sogar die Veilchen blühen schon wieder (im Vordergrund).

Natürlich kannst Du auch die Plaza Mojito wieder anschauen. 
Bisher war sie schon öfter mal in Betrieb. 


Wir gehen weiter zum Kiesplätzli, das kennst Du ja eigentlich auch schon lange. 


Auch hier werden die Beete kahler aber die Herbstfarben sind dieses Jahr prächtig.


Immer noch gemütlich finde ich. Natürlich brauchst Du um diese Jahreszeit eine warme Jacke und ein Sitzkissen, aber den Nachmittags-Tee kann ich hier noch immer gut trinken.

Jetzt schauen wir zum weissen Beet, dies ist der violette Weg:


Früher am Tag war ich schon einmal draussen und habe für Dich fotografiert. Es herrschte dichter Nebel, schau mal wie mystisch dann alles aussieht:



In diesem Bild könnte man meinen wir hätten keine Nachbarn und es gäbe nur uns auf der Welt.

Aber jetzt ist die Sonne wieder da und somit auch unsere Nachbarn. Wir gehen weiter zum Kiesbeet.

Ich bin wirklich froh, dass wir die Blumenwiese (ohne Blumen) umgewandelt haben. Schon von Anfang an hat sich das Beet gut entwickelt. Sogar jetzt im Spätherbst hat es immer noch Blüten zu bewundern.




Auch dieses Beet habe ich für Dich im Nebel fotografiert.






An der Kreuzung steht meine Vanille-Fraise mit Begleitungen und sieht immer noch gut aus.
Wenn wir nun abbiegen gelangen wir zum weissen Beet:

Du kannst sehen, dass auch hier nun nicht mehr weiss sondern buntes Herbstlaub dominiert. Dieses Jahr habe ich es geschafft den Teich rechtzeitig vor dem grossen Laubfall abzudecken, so dass ich im kommenden Frühling hoffentlich nicht mehr mehrere Tage Laub schöpfen muss...



Wenn wir den Blick nun nur etwas drehen, dann fällt die hässliche Konstruktion (die aber sehr praktisch ist) aus dem Blickfeld und wir sehen einen wunderschönen Herbstwald mit unserem Ahorn im Vordergrund. Prima, was man mit Fotos alles Ausblenden kann, wenn man nur den richtigen Ausschnitt wählt *hihi 



Den Abschluss bildet ein Licht und Schattenbild mit der weissen Rispenhortensie im weissen Beet.

Ich danke Dir fürs mitkommen und hoffe es hat Dir Spass gemacht unseren Herbstgarten zu besuchen.

Nächsten Freitag sammeln wir Laub für eine Natur-ART.







Grüess Pascale