Sonntag, 31. Mai 2015

Der Mai-Blick


Es grünt, aber es blüht unter den Obstbäumen noch nicht. 


Dafür blühen zur Strasse hin die ersten Rosen und verbreiten ihren unbeschreiblichen Duft. Du hast ja gesehen, einige davon mussten in die Vase hüpfen und am Friday-Flowerday mitmachen.

Am Gemüse/Kräutergarten vorbei


gehts zu meinen Pfützen in Zink


Die Seersoe schiebt shcon mal Blätter der Katzenschwanz ist hier in einem Gefäss besser aufgehoben, als im Teich, er würde alles zuwuchern.Begleitet wird er von einem Pfeilkraut und die Seerose von einer Sauerstoffpflanze - der Wasserfeder. 

Du kennst den Weg inzwischen ja, wir steigen die paar Tritte hoch und folgen dem violetten Weg zum Kiesplätzli


Dort bietet sich uns dieses Schauspiel. Gelb, in Gelb in Gelb. Daran, dass sie Sonnenröschen schon geschlossen sind, siehst Du, dass wir diesen Rundgang nach Feierabend machen.



Der Blick zurück zum violetten Weg zeigt die gerade gewaltige Kolkwitzie. Sie ist voll mit  Insekten.
Keine Angst davor, wir schleichen uns trotzdem daran vorbei.

und blicken nach ein paar Schritten zurück aufs Kiesbeet das wir gerade umrundet haben.

Wenn ich wüsste, dass es hilft, würde ich an den Pflänzchen ziehen aber ich habe genug Vorstellungskraft. Sie werden gross, sie werden buschig, sie werden blühen :-)

Dreh Dich um, ein Blick über das weisse Beet zum Rasen.


Die Glasfische sind zugewuchtert von den Lenzrosen. Nächstens werden sie freigeschnitten.

Der Teich zeigt sich wild-romantisch. Einer meiner liebsten Plätze, weil sich hier das Leben tummelt.



Die Farne haben ihre Wedel jetzt alle ausgebreitet und somit ist von den Holzkugeln nichts mehr zu sehen.
  
Gerade machen wir am Sitzplatz dem Seleger-Moor Konkurrenz. Es ist eine kurze Zeit, aber eine gewaltige Blütenpracht.


Am hässlichen Maschendraht-Haag rankt sich eine weisse Wildrose entlang und wird mit den Jahren diesen vollkommen verdecken. Wir brachen den Haag, wegen der Schafe des Pächters. Es heisst entweder der Haag oder sie fressen meinen Garten auf.


Der geschnittene Weg durch die Obstwiese führt an der Astlege am Bach vorbei und dann hier hin. Zum Nussbaum. Die Schaukel hängt noch immer, auch wenn keiner ise mehr benutzt.
(zugegeben, die Mama schaukelt in unbeobachteten Momenten hier mal ein paar Minuten)


Am Stamm macht sich eine Wildrose breit und hoch. Die Bewohner in diesem Nistkasten sind also gut geschützt.



Letzte Woche, während dem verlängerten Pfingstwochenende ist bei uns ein Hochsitz im Apfelbaum entstanden. Du denkst jetzt vielleicht wie ich auch, eine 12jährige braucht kein Baumhaus mehr - aber dem ist nicht so. Sie hat es sich ausdrücklich gewünscht.


Es gab kein Haus, aber eine Plattform. Ideal zum träumen, lesen oder in den Himmel schauen.


Die Leiter ist aus einem Haselnuss-Ast gemacht. Er wurde der Länge nach bis auf das letzte Teil gespalten (das geht nur mit frischem Holz) und dann mit den Sprossen gespreizt. 


Der Himmelblick an einem schönen Sommertag ist doch einfach schön.


So, jetzt muss ich diese Leiter wieder runtersteigen. Von oben sieht es irgendwie viel steiler aus.
Tief Luft holen und mit dem Fuss runter von der Plattform. Autsch, die Kamera hätte ich mir auch besser nicht nur um den Hals gehängt.

OK, ich bin unten - hab mir nichts gebrochen und musste nicht um Hilfe rufen
(neeeeeiiin, Höhenangst kenne ich nicht
und noch nie musste mich jemand beim Glasfenster reinigen auf dem Terrassendach retten *hihi )

Nochmals ein Blick über den Zaun, zeigt diesen Blick aufs Kiesbeet.


Auf dem restlichen Stück rund ums Haus - gehe ich noch der Stallwand entland. 


Die Trauben blühen, die Kiwi hat eine Masse an Blättern produziert. Seit sieben Jahren nichts mit eigenen Kiwis. 

Da - siehst Du das ?


Eine Blüte - wir werden vielleicht in diesem Jahr die ersten Kiwis ernten !!!

An Parkplatz vor bei zum Vorgarten. Dort blühen gerade die gelben Rosen "The Pilgrim" zusammen mit violetten Akelai.


Das wars, hier sind wir wieder.

Dir wünsche ich eine schöne Zeit und danke für Deine Begleitung.

Oh jetzt hätte ich es fast vergessen. Ich schreibe doch immer auf was blüht, also: Es blühen:
die ersten Rosen, einige Clematis, Kamillen, Garten-Salbei, Himbeeren, Kalifornischer Mohn, Sonnenröschen, Iris, Thymian, Lauch,  letzte Blüten am Flieder, Kolkwitzie, Wildrosen, kriechende Glockenblumen, erste Geranium, Heuchera, Rhododendron, Spierstrauch, Graslilien, Akelai, Hornkraut, Iberis, gelbe Bodendecker Fetthenne, Gänseblümchen,
Ich glaube ich habe ein paar vergessen aber Du siehst schon, es blüht rundherum


Wenn Du den Garten gerne in Natura sehen möchtest, der Tag der offenen Gartentür ist am


Grüess Pascale


Donnerstag, 28. Mai 2015

Friday Flowerday

Heute mache ich mal beim Friday-Flowerday mit. Es braucht gerade nur eine Schere und einen Gartenrundgang und ich kann die schönsten Sträusse im Garten schneiden. Das ist mir die liebste "Strausszeit". Gleichzeitig, ist es die Saison wo ich normalerweise am wenigsten Blumen drinnen habe, da wir meistens draussen sind.

Nun war es die letzten Tage eher kühl und so ist doch etwas Frühsommer hineingewandert.

Duftrosen, Akelai und Heuchera 
gesteckt in getrocknete Korkenzieherhaselzweige



Grüess und es schöns Wucheänd

Pascale

Sonntag, 24. Mai 2015

Linde - Tilia

Linden sind grosse laubabwerfende Bäume. Sie brauchen viel Platz um sich ausbreiten zu können.



Anbau im Garten
Eine Linde braucht einen nährstoffreichen, fetten und kühlen Boden. sie mag keine zu durchlässigen Böden. Es ist zu beachten, dass eine Linde ein Baum von (je nach Art) bis zu 40 m Höhe werden kann. Ist Dein Garten gross genug ? Es gibt auch Sorten die "nur" 15-20m hoch werden.

Diese Linde hier ist erst 5 Jahre alt.

Linden sind sehr schnittverträglich und können (wenn Sie schon vom jungen Baum her geschnitten werden) gut in Form gehalten werden.

Der Schnitt erfolgt am besten im September, wenn die Bäume ihr Laub noch haben. So siehst Du das Resultat sehr gut.


Magisches
Die Linde wurde in alten Zeiten als Gerichtsbaum verwendet. DAs heisst unter den Linden wurden die Verhandlungen abgehalten. Dies ist darin begründet, dass die Linde der germanischen Schutzgöttin Freija unterstand welcher man nachsagte, dass sie die Wahrheit ans Licht bringen würde.


Heilkraft
Der Tee aus getrockneten Lindenblüten wirkt beruhigend. Er hilft bei Erkältungen indem er Husten lindert und durch seine schweisstreibende Wirkung das Ausscheiden erhöht.

Diese Blüte ist gerade erst am öffnen, noch ein paar sonnige Tage und sie ist erntereif.

Rezept


Junge Lindenblätter können als Wildsalat genossen werden. Mische dazu noch ein paar frische Kräuter und gibt ein Linden-Honig-Dressing darüber. Fein.





Grüess Pascale



Samstag, 23. Mai 2015

Tag der offenen Gartentür

Auch dieses Jahr öffnen wieder viele Schweizer Gärten ihre Pforten für Besucher.



Es ist dies eine tolle Gelegenheit hinter die Hecken zu schauen und mit anderen Gartenbegeisterten über die Erfolge und Nöte im heimischen Garten zu diskutieren.

Oft findest Du interessante Gestaltungsideen oder Dekorationen die vielleicht auch im eigenen Garten toll aussehen würden.

Die nationalen Termine  sind  am Samstag, 13. Juni und Sonntag 14. Juni 2015

unter http://www.offenergarten.ch findest Du aber auch Gärten die zusätzliche offene Tage anbieten.

Sicher gibt es auch einen schönen Garten in Deiner Nähe den Du schon lange besichtigen wolltest.

Bei uns ist am Sonntag 14. Juni 2015 von 09.00 - 17.00 Uhr die Gartentüre offen.

Herzlich Willkommen

Pascale

Donnerstag, 21. Mai 2015

Sauerampfer - Rumex

Der Sauerampfer liebt nährstoff-, stickstoffreiche und lehmige Böden. Die wächst bei uns auf vielen Weiden.


 Anbau im Garten
Ich persönlich halte nichts vom Anbau im Garten. Jedoch habe ich ihre Verwandte die Blutampfer an einem kleinen Fleck im Kräutergarten gezogen.

Die Aussaat erfolgt dann im Frühjahr auf feuchtem Boden. Die Pflanzen werden auf 20 cm vereinzelt. Gepflückt werden die jungen, zarten Blätter.
Sie braucht keine spezielle Pflege oder Beachtung. Einzig in Zaun halten muss ich sie.

Magisches
Die Samen der Sauerampfer sollen in den Geldbeutel gelegt werden. Sie bringen Reichtum. Wenn eine Hexe ihren Marktplatz am vortag mit Samen der Sauerampfer bestreut soll sie besonders gute Geschäfte machen.

Heilkraft
Die Sauerampfer enthält sehr viel Vitamin C. Er kann als Wildgemüse gekocht oder roh gegessen werden.  Durch den hohen Gehalt an Oxalsäure kann ein Zuviel jedoch zu Vergiftungen führen.

Bereits im Altertum wurde die Sauerampfer verwendet um ein Übermass fetter Speisen auszugleichen. 

Im Mittelalter war die Sauerampfer vor allem auf den britischen Inseln weit verbreitet. Sie wurde bei Fieber gegeben. Sen Seefahrern war sie als Mittel gegen Skorbut bekannt. 

Rezept
ich staune, es gibt viele Rezepte mit Sauerampfer. Du kannst hier klicken und kommst direkt zu Chefkoch.

http://www.chefkoch.de/rs/s0/sauerampfer/Rezepte.html


Grüess Pascale

Donnerstag, 14. Mai 2015

Buch: Biologischer Pflanzenschutz

Marie-Luise Kreuter beschäftigte sich schon in ihrer Jugend mit naturgemässem Gärtnern. Nach einer journalistischen Ausbildung war sie lebenslang als Gärtnerin, Autorin von Gartenbüchern und als freie Redakteurin in Rundfunk und für Gartenmagazine tätig.

Mein Exemplar des Buches ist schon fast antiquarisch, es wurde mir von meinem Vater hinterlassen und leistet immer noch gute Ratgeberzwecke.

Das Buch ist sehr zweckmässig aufgegliedert und meines hat viele etwas angestaubte Fotos, leider kann ich nicht sagen wie das neuere Modell da ist.





In erster Linie geht es mal davon aus, dass Pflanzen biologisch im Garten angebaut werden. Dies schützt unsere Gewächse auf natürliche Art. Die richtige Pflanze am richtigen Ort, hat schon immer geholfen eine widerstandsfähige Pflanze zu bekommen.

Ebenso wird auf unsere Tierischen Verbündeten eingegangen wie Igel, Frösche und diverse Insekten. Auch mit vielen Pflanzenpartnern können wir unsere Lieblingspflanzen stärken. 



Im Kapitel Hausgemachter Pflanzenschutz bekommen wir Rezepte für Jauchen und Pflanzenbrühen, die wir unbedingt ausprobieren sollten, bevor wir zur Giftkeule greifen.

Ein Kapitel weiter wird auf Notfälle eingegangen, was kann versucht werden, wenn eine Pflanze wirklich akut krank ist. Tipps zum Ausprobieren.


Verlag: BLV Garten- und Blumenpraxis
Titel: Biologischer Pflanzenschutz
Autorin: Marie-Luise Kreuter
ISBN: 3-405-12711-4
Zeichnungen: Hellmut Hoffmann
Fotos Hauptsächlich Werner Dittmer

Es gibt das Werk nur noch antiquarisch zu kaufen z.B. hier (Klick). Vielleicht findest Du es auch beim Bücherhändler bei Dir um die Ecke?

Donnerstag, 7. Mai 2015

Buch: Veranda Junkies - das Buch vom Urban Gardening


Du hast keinen Garten? Du möchtest aber eigenes Grün ? Kein Problem ! Dieses Buch zeigt Dir wie Du mit wenig Platz Deine grüne Oase, sogar Deinen mobilen Gemüsegarten schaffst. Prima !

Das Buch zeigt anhand von verschiedenen Personen die in der Stadt wohnen, wie sie sich ihr persönliches Balkon, Terrassen, Dach, Parkplatz und Fensterparadies erschaffen haben.

Die Ideen sind sehr vielfältig und genau so sind es auch die gezogenen Pflanzen. Von ein paar Kräutern auf der Fensterbank bis zur Permakultur inklusive Wurmfarm ist alles dabei.

Von vielen guten Ideen sind Bauanleitungen beigefügt wie z.B. für eine automatische Bewässerung der vielen Töpfe oder die genannte Wurmfarm.



Wie Du sehen kannst, brauchst Du nicht mal Blumentöpfe. Es reichen leere Säcke. Am besten eignen sich Reissäcke aber ich habs auch schon mit den ganz normalen Erdsäcken probiert. Einfach ein paar Abzugslöcher reinstechen damit keine Staunässe entsteht.


Jetzt hast Du aber keine Entschuldigung mehr, falls Deine Fensterbänke kahl sind, oder ein paar Kräuter haben auch bei Dir Platz. Wenn Du nicht gerne giesst, so nimm mediterane Vertreter wie Lavendel, Salbei, Rosmarin, Thymian. Die brauchen nicht oft Wasser.


Du kannst auch ganz andere Behälter zweckentfremden. Wie diese Boxen oder nimm einen Wandbehang der zur Aufbewahrung von Kleinigkeiten gedacht ist, alte Weinkisten, leere Ravioli-Dosen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wenn Dir die Beschreibung und die Bilder gefallen haben, kannst Du das Buch beim AT-Verlag oder beim Buchhändler Deines Vertrauens bestellen.


AT Verlag
Idee, Konzept und Portraits: Cornel Rüegg, www.stattfarm.ch
Mitarbeit: Sabine Reger, www.sabinesgarten.ch
Fotos: Sebastian Magnani, www.sebastianmagnani.com
ISBN: 978-3-03800-863-7

Viel Spass beim Gärtnern auf kleinstem Raum :-)

Grüess Pascale