Samstag, 28. Februar 2015

Der Februar Blick

fast wäre er in der Kamera versauert, der Februar-Blick....

Ich hatte diese Woche viel um die Ohren und sauste darum nur kurz für Dich durch den Garten um die Fotos für den 12tel Blick zu machen.

Der Frühling kommt - ich freue mich :-)

Hier einfach die Bilder:

Der Spaliergarten-Blick

Siehst Du die Schneeglöckchen ? Schöööön :-)



Der Vorgarten macht noch nicht viel her. Auch "nur" in paar Schneeglöggli und Primeln. Die Knospen der Sternmagnolie sind aber schon ziemlich dick.


Das weisse Beet sieht katastrophal aus, wie immer in dieser Jahreszeit. Ein paar Schneeglöckchen (wie überall und das wars). Aber hier hat es was komisches unten an der Mauer. Siehst Du das viele Grün?

Ich geh mal nahe ran. Wer in Gottes Namen hat denn Nüsslisalat an den Fuss des Zierbeets gesäht. 
Ehm, ich bin hier die einzige die Gärtnert (die anderen nur unter Strafandrohung). Da muss mir wohl ein Samen-Päckli runtergefallen sein. 

Also nichts wie los. Ich ernte Salat im Weissen Beet :-)


Der Teich ist aufgetaut. Wenigstens am Nachmittag ist das schon so. Da ich grad auch noch das Tochterzimmer ausgemistet habe. 

(Ich sag jetzt nichts über die 35 l Abfall vom MC-Donalds-Mist über kaputtes Spielzeug, Ehemalige Pony-Futter-Schnippsel aus Papier und Plastikmäppli, etc. und 1 grossen Sack Altpapier mit Bastelabfall. Dazu muss man sagen, dass das Fräulein Prinzessin nun 12 ist und mit vielem schon lange nicht mehr gespielt hat, aber ausmisten - Waaaaas, Du willst das wegwerfen, verschenken, etc. Geht gar nicht. *grrrrr)

Die ebenfalls im Puff gefundenen Kleinkinderboote habe ich mal kurzerhand in den Teich geschmissen, so hat es dort schon mal etwas Farbe. 




 Das gelbe Beet blühte diesen Winter sogar unter dem Schnee durch, aber nur die Primeln. Komisch.

Jetzt sind auch die Winterlinge sichtbar und ein paar erste Krokusse.


So das war der Februar, was fehlt noch. Ah ja:

zu tun (klick) und getan:

Tomaten sind ausgesäht, nocht nichts sichtbar
Kohlrabi auch ausgesäht ebenso Stiel-Mangold
natürlich alles erst am Fensterbrett.
Der Kohlrabi zieht aber jetzt dann gleich noch um ins Hochbeet unters Plexiglas.

Es blühen:
Primeln (schon den ganzen Winter)
Krokusse
Winterlinge
und natürlich überall Schneeglöggli

und jetzt ab damit zu Tabea wo Du weitere 12-tel Blicke findest (Klick)

Danke für Deinen Besuch, ich hoffe es hat Dir gefallen und freue mich wenn Du wieder kommst.

Wenn Du magst, freue ich mich auch immer über ein paar Worte im Kommentar.

Grüess Pascale




Donnerstag, 26. Februar 2015

Buch: Hochbeete

Letzte Woche habe ich grosszügiger Weise vom Verlag GU ein Belegexemplar des folgenden Buches erhalten. Gerne stelle ich es Dir hier vor:

Hochbeete


Ein Umfassendes, fundiertes Hochbeete-Know how für Einsteiger - kompakt und übersichtlich.
Hochbeete haben viele Vorzüge: Sie ermöglichen Gartenarbeit in bequemer Höhe und das im Inneren verrottende Material setzt Wärme und Nährstoffe frei. Letzteres kommt wärmeliebenden Gemüse-Kulturen sehr zugute: Die Pflanzen wachsen besser und bringen höhere Erträge. Außerdem lassen sich Hochbeete als attraktive Gestaltungselemente einsetzen: Mit ihrer Hilfe kann man den Garten gliedern, Räume schaffen oder Treppen und Sitzplätze auf reizvolle Weise gestalten. Und je nachdem, ob man ein Hochbeet mit verrottendem, organischem Material oder mit magerem Substrat füllt, eignet es sich für stark, mittel oder schwach zehrende Gemüse- und Obstkulturen, für Kräuter oder für Zierpflanzen. Die Beete lassen sich aus verschiedenen Materialien von Holz über Stein bis hin zu Metall oder Weidenflechtwerk errichten - so ist für jeden Gartenstil etwas dabei. Als Extra gibt’s die GU Garten und Natur Plus-App. Damit wird der Pflanzenratgeber interaktiv und hält weitere Zusatzinfos und Bilder bereit.




soweit zum offiziellen Pressetext.

Das Büchlein ist ein kleines, sehr informatives Nachschlagewerk für Neulinge im Hochbeet-Gärtnern (zum Beispiel für mich).

Anschaulich wird der Aufbau eines einfachen Holz-Hochbeets gezeigt, so wie das richtige Innenleben.

So wie es aussieht haben wir das fast richtig gemacht.


Du findest im Büchlein Pflanzvorschläge zum Beispiel zum Thema Mischkultur. Die Kultur der Pflanzen ist meiner Ansicht nach auch nicht anders als im offenen Gartenbeet. Nur hast Du durch die Verrottung der Schichtstoffe natürlich eine Fussbodenheizung und kannst somit sicher früher im Jahr mit dem Gemüseanbau anfangen.



Mir war gar nie bewusst, dass Hochbeete auch ein tolles Gestaltungselement im Garten sein können um Höhen zu überbrücken. Aber natürlich sind sie das. Wenn ich es genau überlege, dann sind meine Steinmauern auch nichts anderes als Hochbeete. 

Hier siehst Du eine Gestaltungsidee aus dem Buch:

Hier ist ein Ausschnitt aus meiner Mauer

und einer bei unserer Terrasse. 

Das Hochbeet-Gärtnern geht natürlich auch gleich über ins "urban gardening" welche zur Zeit in vielen Städten gross in Mode sein soll.

Es ist ganz einfach. Man erstellt nur ein kleines Hochbeet und schraubt nötigenfalls noch Räder darunter, so kann man überall einen Mini-Garten erstellen.



Ich persönlich finde das Prei-Leistungs-Verhältnis für dieses Buch sehr gut und werde mir ein paar Vorschläge noch genauer ansehen.

Die beiden Autoren bringen eine weitreichende Fachkenntnis zum Thema Garten mit:



Hier findest Du den Blick ins Buch: Klick

Falls Du Interesse an diesem Buch hast, kannst Du es sicher beim Buchhändler Deines Vertrauens oder direkt bei GU bestellen.Ich kann es Dir nur empfehlen.

Titel: Hochbeete Cleveres Gärtnern und reiche Ernte
Autor:  Renate Hudak / Harald Harazim
Fotos: Harald 
Verlag: GU
ISBN: 978-3-8338-3804-0
Erscheinung: 1. Auflage 2015
Seiten: 64 plus ein praktisches Klapp-Cover mit Mischkultur-Anleitung

Danke für Deinen Besuch. Es hat mich sehr gefreut, dass Du hier warst.

Grüess Pascale

Donnerstag, 19. Februar 2015

Wie plane ich meinen Garten ?

Nicht jeder hat das Budget um einen tollen Gartenarchitekten wie z.B. Renate zu engagieren. Das ist noch kein Grund um zu verzagen.

Hier habe ich ein paar Tipps für Dich, wie Du Deinen eigenen Garten planen kannst.

Wenn Du neu baust, denk von Anfang an daran, dass Du gerne einen Sitzplatz hättest und einen Weg der ums Haus führt. Falls Du einen Teich / Pool oder Böschungen möchtest, die Deinen Garten nach aussen hin etwas abschirmen, dann ist dies auch der finanziell günstigste Moment, diese mit dem Aushub anlegen zu lassen.
Ebenfalls brauchst Du sicher Strom im Garten und einen Wasseranschluss.

Und jetzt langsam und bitte nicht einfach in eine Thuja-Hecke und Rasen investieren. Sondern  unten weiterlesen bitte.

Auch wenn Du einen bestehenden Garten übernimmst, lass Dir etwas Zeit. Natürlich passt das Design meist nicht perfekt zu Dir, aber Du hast schon etwas zum ansehen und kannst in Ruhe die Gegebenheiten auf Dich wirken lassen, genau so wie wenn Du einen Garten neu planst.

Wo hat es Schatten, wo Sonne, so ist der Boden fett, wo nass. Das alles siehst Du im Laufe eines Jahres sehr gut.

Jetzt legst Du erst mal einen Plan von Deinem Grundstück an. In der Schweiz geht das ganz einfach, hier auf diesem Portal kannst Du Deine Adresse eingeben und dann den gewünschten Plan kopieren.

http://www.geoportal.ch/

Du wählst unter Darstellen - Karten - Deine gewünschte Karte und kannst diese dann für Dich ausdrucken, vergrössern, was auch immer ....


hier siehst Du unser Grundstück auf dem Orthofoto.

Dies war meine Grundlage für die Gartenplanung und die sieht dann so aus:


Vergrössert auf ein Flip-Chart-Blatt habe ich den ganzen Garten mit seinen Teilbereichen im Überblick


Im Plan habe ich nur die Sträucher beschriftet und jedem Bereich eine Nummer verpasst.
Hier siehst Du den Kiesplatz mit dem gelben Beet - Nummer 3

 Wenn Du ein Beet oder einen ganzen Garten neu planst, hast Du natürlich die Qual der Wahl. Was soll es für ein Charakter haben, welche Farben, wie hohe Pflanzen, welche Sichtachsen möchtest Du freihalten....

Da bleibt Dir nur eines:
Blättere Dich einen Winter lang durch Gartenzeitschriften, Gartenblogs, Pinterest, Gartenbücher und schau Dir die vielen Möglichkeiten an.

Mir persönlich gefallen zum Beispiel die Ideen von John Brooks oder von Beth Chatto sehr gut.

Vielleicht stehst Du aber auch auf architektonische Gärten  oder auf Gräsergärten wie von Piet Oudolf

Egal welches Dein Style ist: 
Leg Dir ein Heft mit den Ideen an, die Dir gefallen.

Ich persönlich mache das direkt auf Pinterest und auch in einem Notizheft.

 

 
und ich mache immer und überall Fotos von Sachen die mich ansprechen.

Alles kommt dann entweder auf mein Pinterest oder in mein Notizheft.

Jetzt hast Du eine gute Grundlage um Deinen Garten oder auch einfach ein einzelnes Beet neuzugestalten.

Nun machst Du ein Foto von der IST-Situation


dies war das gelbe Beet 2012
damals hatten wir uns schon entschieden, den Garten zu terrassieren. Wie Du siehst ist alles noch sehr kahl und nicht wirklich strukturiert bepflanzt

Jetzt druckst Du Dir das Bild aus (am besten mehrmals) und skizzierst Deine Ideen ins Fotos rein. So siehst Du auch gleich die Höhenunterschiede, die entstehen werden.


Nach einer ausgiebigen Wintersuche nach gelben Pflanzen ist diese Liste entstanden.


Nach und nach werden die ausgesuchten Pflanzen jetzt eingebuddelt, bis mir das gesamt Bild gefällt


Das Beet im 2014 zur gleichen Jahrszeit. Sieht schon besser aus.

und im 2014 im Juni - Langsam wird es was. Inzwischen wächst über dem Baumstrunk eine Rose und in diesem Jahr müssen die Bodendecker nochmals vermehrt werden.


So mache ich das mit allen Gartenbereichen. Wenn mir dann im Laufe des Jahres etwas einfällt notiere ich es auf einem Post-it und kleb es auf den Gesamtplan oder falls ich z.B. Blumenzwiebeln für eine bestimmte Ecke bestellen will, schreib ich mir das in den Kalender.

Du siehst es ist eigentlich keine Hexerei seinen eigenen Garten zu planen. Nur keine Angst (Fast) alle Pflanzen können auch umgesetzt werden und neuen Situationen angepasst werden.

Ich wünsche Dir viel Spass beim Gestalten und Umgestalten und hoffe ich habe Dir die Angst vor der grünen Fläche etwas nehmen können.

Grüess Pascale






Donnerstag, 12. Februar 2015

Das weisse Beet im Jahresverlauf 2014

Es beginnt mit Schneeglöckchen und der weissen Duft-Forsythie. Danach folgen die Krokusse, Tulpen, Hyazinthen und Narzissen.


Im späten Frühling leuchtet der weisse Flieder und die Anemonen zusammen mit den Primeln.


Später im Jahr wird das Beet von Baldrin, Schleierkraut und Mutterkraut überflutet um danach etwas ruhiger zu werden mit der Annabelle Hortensie und der weissen Rispenhortensie


Im Herbst leuchteten die hohen Herbstanemomen mit Astern und weissem Sonnenhut um danach wenn wir Glück haben gegen Ende Jahr in völligem Weiss zu versinken.

Danke fürs Reinschauen.

Grüess Pascale

Donnerstag, 5. Februar 2015

Jahresbilder Kräutergarten 2014

Zum Schluss der Serie nehme ich Dich noch mit durchs Jahr im Kräutergarten. Danach fängt meine Gartensaison bereits wieder an. Ich werde Tomaten am Fensterbrett säen und in den Hochbeeten Spinat aussäen.


Das Jahr beginnt mit Schnittsalat (der hat hier immer Platz bis die ersten einjährigen Kräuter ihn dann brauchen), Kerbel ist ebenfalls eines meiner frühesten Kräuter. Mit dem Tauwetter treibt auch der Schnittlauch schön durch. Dies kannst Du verfrühen, indem Du ein leeres Gurkenglas darüber stülpst (als Minitreibhaus). Bald kommen die Blätter der mehrjährigen Kräuter aus den dürren Aesten wie beim Salbei, beim Lavendel, beim Rosmarin und der Zitronenmelisse.


Der Sommer wird dominiert vom Lavendelblau, den mauven Tönen der Malven und des Muskatellersalbeis sowie der einmaligen Blüte der Apothekerrose. Dazwischen glitzern die Punkte der Kamillen und die Sterne vom Johanniskraut. Vieles treibt in unendliche Höhen und lässt die Struktur des Gartens fast verschwinden.


Im Spätsommer sind einige der Beete bereits geernetet und das Beutegut getrocknet. Die Struktur ist wieder gut sichtbar, bevor die Melisse und der Salbei nochmals durchtreiben.

Im Herbst gehört dann mindestens ein Beet den späten Salaten. Unter den Blumentöpfen verschwinden bei den kalten Temperaturen die Rhabarbern um geschützt zu überwintern.

Danach verschwindet hoffentlich alles im tiefen Schnee um in neuen Jahr den Kreislauf von vorne zu beginnen.

Meine Kräuter findest Du hier: Klick

und jetzt freue ich mich auf die kommende Saison mir Dir.

Herzlichi Grüess und danke für Deinen Besuch

Pascale