Donnerstag, 4. Dezember 2014

Der Winter kann kommen

Der Garten ist abgefüllt in Flaschen, Tiegel, Töpfe und Tuben. 
Wir sind für die Erkältungszeit und die Zeit der trockenen Haut gerüstet.

Viele Kräuter aus meinem Garten werden im Laufe des Jahres verarbeitet.
Zu Sirup, zu Öl, zu Salben und neuerdings auch zu Hydrolaten.

Ich merke grad, ich hab noch gar nicht geschrieben, dass ich im Sommer eine kleine Distille gekauft habe. Ideal um Pflanzenwässer zu machen. Ich war schon fleissig:







Die Hydrolate kannst Du als Kopfkissenspray verwenden (z.B. Lavendel) oder die Melisse ist ein gutes Gesichtsreinigunswasser. 
Die Zitronenverbene duftet als Hydrolat nicht so toll wie frisch oder als getrocknete Blätter und auch der Citrusauszug überzeugt nicht vollständig. Vielleicht müssen sie aber auch einfach nochmals ein paar Wochen lagern. Wir werden sehen.
Im Winter habe ich dann sicher Lust auf zitronigen Duft. 
Diese zitronigen Düfte bringen Licht ins Dunkel und erhellten das Gemüt.


  
Den Hustensirup aus Spitzwegerich und Thymian bereite ich jedes Jahr zu und gebe ihn schon beim ersten hust hust.

Der Lavendel liegt in einer Schale bereit. Er wartet darauf, dass ich Ihn in Duftsäcklein fülle und dieses Jahr möchte ich auch noch ein Augenkissen daraus machen, das soll sehr entspannend sein.




Die Malve wandert in den Wintertee und löst dort zusammen mit Lindenblüten, Echinacea, Thymian und Spitzwegerich zuverlässig Schleim, so dass wir eigentlich den Sirup gar nicht brauchen sollten.


Die Zwiebeln lagern im Keller und helfen indem ich Sie für Halswickel oder Brustwickel bei Husten oder Halsschmerzen verwende

und am allerwichtigsten ist für mich im Winter wohlige Wärme daheim.



Ich hoffe auch Deine Hausapotheke ist komplett und noch mehr hoffe ich, dass wir gesund durch den Winter kommen.

Danke fürs Reinschauen.

Grüess Pascale