Donnerstag, 31. Juli 2014

Dienstag, 29. Juli 2014

Schafgarbe - Achillea filipendulina

Die Schafgarbe wächst wild in nicht zu stark gedüngten Wiesen. Sie kann aber auch sehr gut im Garten angebaut werden.

Ihr weissen Blüten schweben auf Kniehöhe über dem Boden und wirken filigran.






Anbau im Garten
Sie hat keine besonderen Ansprüche an den Boden. Leider musste ich erleben, dass auch Wühlmäuse ihren Wurzeln gar nicht abgeneigt sind. Sie bevorzugen jedoch die gezüchteten farbigen Arten.

Magisches

Die Pflanze wurde zum Vertreiben von bösen Geistern und Alpen verwendet. Also bei Alpträumen. Ein Bündel über die Wiege, das Bett gehängt sollte die Kinder davor bewahren.

Ihre weissen Blüten sollten im Brautstrauss das Glück in der Ehe sichern.

Schafgarbe wird noch heute in der Kräuterweihe neben Johanniskraut, Wermut, Beifuss, Rainfarn, Königskerze, Kamille, Thymian, Baldrian und Eisenkraut in den Strauss gebunden und an Maria Himmelfahrt in der Kirche gesegnet. Der Ursprung dieses Kults liegt wahrscheinlich im keltischen Lugnasad.



Heilkraft

Ihr Wirkung ist ähnlich, wie die der Kamille. Sie hilft bei Verdauungsbeschwerden und kann bei Magen-Darm-Entzündungen helfen.

Bei Menstruationsbeschwerden hilft sie sowohl gegen Krämpfe wie auch bei übermässigen Blutungen.

Ihre Bitterstoffe helfen der Leber und der Galle indem sie deren Fluss anregen.


Rezept
Zusammen mit Frauenmantel, Goldmelisse und Brennessel gehört sie in meinen Frauentee.

Grüess Pascale



Montag, 28. Juli 2014

Wegwarte - Cichorium intybus

Die Wegwarte ist in Europa, Westasien und Nordwestafrika. In verschiedenen anderen Gebieten der Welt wurde sie eingeschleppt.

Ihr Name leitet sich von ihrem häufigen Erscheinen an Wegrändern ab: wartet am Weg - Wegwarte.

Ich persönlich mag ihren blauen Ton, für mich das schönste Blau überhaupt.



Anbau im Garten
Verwandte der Wegwarte werden in unseren Gemüsegärten angebaut: Chicorée, Endivie, Radicchio und Zuckerhut.

Die Wegwarte mag einen basischen Boden, welcher stickstoffreich und locker sein muss. Die Aussaat erfolgt im April. Die Wurzeln können im Oktober geerntet werden. Die Blüten von Juli bis Oktober

Magisches
...

Heilkraft
Die Wurzel ist ein mildes Bittermittel welches gegen Appetitlosigkeit oder Blähungen angewendet wird.
So wie beim Löwenzahn kann auch aus den Blüten der Wegwarte ein "Honig" gewonnen werden.
Dazu werden die gesammelten Blüten zerkleiner und mit drei Teilen Zucker vermischt. Das Ganze muss ein paar Tage an der Sonne ziehen. Der Honig hat eine Unterstützende Funktion auf Galle und Leber. 1 TL pro Tag

Rezept

Die Jungenblätter können wie Spinat gekocht werden oder roh zum Salat gegeben werden.
Aus den Wurzeln wird der "Muckefuck" gewonnen.

Grüess Pascale



Donnerstag, 24. Juli 2014

Schmuckkörbchen - Kosmeen - Cosmos bipinnatus

Die Kosmeen sind pflegeleichte Gartenbewohner. Ihre Samen verstreuen sie jährlich in reichlichen Mengen. Da ich nicht mulche, komme ich so jedes Jahr zu einer ansehnlichen Blütenpracht.




Anbau im Garten
Die Kosmeen haben gerne einen nährstoffreichen Gartenboden an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Umso besser es ihnen gefällt umso höher werden sie. Dies kann auch schon mal bis zu 1.5 m sein. So muss man bei der Aussaat darauf achten, dass sie keinem Mitbewohner die Lebensgrundlage (Licht) stehlen.
Sie sind einjährige Gartenbewohner und versamen sich reichlich. Die obenstehende Sorte habe ich in der Türkei gefunden. Normalerweise tendieren ihre Farben von weiss bis dunkelrosa.
Die buschige Pflanze braucht am besten eine Stütze oder einen Mitbewohner der sie stützt sonst können die Triebe schon mal knicken. Wenn man die Pflanze regelmässig ausputzt treibst sie bis zum Herbst immer neue Blüten.
Ach ja: Die Schnecken lieben sie auch sehr.



Magisches
nichts gefunden

Heilkraft
keine überlieferte Heilkraft ist mir bekannt.

 

Rezept
Eine super Zutat sind die Blüten von der Schokoladen-Kosmee. Zum Beispiel auf einen Nachtisch zum dekorieren. Sie duften wirklich nach Schokolade


Grüess Pascale



Mittwoch, 23. Juli 2014

Buch: Das grosse Buch der Pflanzenwässer

Titel: Das grosse Buch der Pflanzenwässer
Verlag: AT-Verlag
ISBN: 978-3-03800-699-2
Erscheinung: 2014
Seiten :400


Ich bin hin und weg. Da ich schon seit langem eine begeisterte Anwenderin von Kräutern und Heilfplanzen bin, kam ich schon vor Jahren auch auf die äetherischen Öle und dieses Buch hier ist dann eine logische Erweiterung.

Es ist schwierig selbst äetherische Öle zu gewinnen, aber Pflanzenwässer, auch Hydrolate genannt, sind jedoch mit einer kleinen Distille eigentlich ganz einfach.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis
 so sieht mein Exemplar inzwischen aus. alles voller Post-its und gespickt mit meinen Anmerkungen


So stehe ich jetzt in den Sommerferien immer mal wieder in der Küche und betätige mich in der ALCHEMIE. Nicht auf der Suche nach Gold sondern auf der Suche nach Duft.

Die Lavendelernte hat schon daran glauben müssen, sobald die Pflanzen wieder abgetrocknet sind, ist die Zitronenmelisse dran.



Falls auch Du ein Duftjunkie und Heilpflanzenfan bist, ist dies ein Buch welches ich Dir ans Herz legen kann.

Frau Fischer-Rizzi schreibt in diesem Buch alles was Du über Hydrolate wissen musst, von den Anwendungsbereichen, über die Wirkung bis hin zu einzelnen Detailbeschrieben von Pflanzen welche sie selbst destilliert hat.

Zu den einzelnen Pflanzen wurden ganz wunderschöne Fotos gemacht, welche ich sogar als Bilder verwenden würde.

Ein Gänseblümchen


Frau Fischer-Rizzi hat mich dazu verführt mir selbst eine Distille anzuschaffen - in der Schweiz findest Du hier eine Adresse - KLICK - ebenfalls habe ich mich sogleich an einen Destillationskurs im nahen Vorarlberg angemeldet. HIER. Gedacht ist der Kurs zum Alkoholbrennen. Der Vorgang für die Hydrolate ist jedoch abgesehen von der für Alkohl zuvor angesetzten Maische ziemlich gleich. Das Brennen von Alkohol ist hier in der Schweiz verboten.

Bestellen kannst Du das Buch direkt beim AT-Verlag oder bei einem Buchhändler Deines Vertrauens. Vielleicht führt es auch schon Deine Bibliothek und Du kannst es dort ausleihen.

Danke für Deinen Besuch. Es hat mich sehr gefreut, dass Du hier warst, ich muss jetzt gleich weiter planen, welche Pflanzen ich noch in Dampfwasser verzaubern möchte.

Grüess Pascale

12-tel Blick

Schon wieder ist ein Monat um. Zurück aus den Ferien finde ich den Garten in einem wirklich sehr naturnahen Zustand vor und sobald es endlich etwas abtrocknet rücke ich vielen Pflanzen mit der Schere und der Heckenschere zu Leibe.

Der Teich, auf den Du wartest, sieht so aus


Der 12-tel Blick nach dem starken Regen

Ich muss noch die Blätter abfischen und ein paar Algen entfernen.
Gescnitten habe ich schon die Iris und die Mozart Rose. Der Sturm hat einen der alten Stämme geknickt und sie sah hundsmiserabel aus. Jetzt ist sie vor allem für einen Moment etwas kahl, aber das wird schon wieder.

Die Blumenwiese haben wir Mitte Juni mit der "Sägise" gemäht und jetzt wird sie Stück für Stück von den Meerschweinchen wieder abgefressen und allen Falls im September nochmals gemäht.


beim Eingang begrüsst uns eine inzwischen wunderschöne Bauernhortensie


Die Mirabelle trägt heuer Badewannen voller Früchte, um diese nicht mehr täglich aus dem Kiesweg zu klauben, habe ich mal ein Netz gespannt. Es funktioniert noch nicht ganz so wie ich mir das gedacht habe, da muss ich nochmals etwas erfinden....


Der Vorgarten leuchtet in Gelb, Pink und Lila


Vorgarten mit Thujakugel und ist es nun Agastache oder nicht ?


Die Kletterbohnen haben die Krone erobert und tragen erste Früchte.


Das Himmbeergerüst wird langsam aber sicher eingenommen, die Früchte sind wir laufend am abnaschen.


Die Japanische Weinbeere ist bisher unübertroffen mit ihrem Ernte Segen. Sie wuchert hier friedlich vor sich hin - nein sie macht keine Ausläufer - einfach nur Triebe um Triebe. Leider sind diese sehr schwach, so dass ich sie am Gerüst anbinden muss. Ich hab mich hier für einfache Wäscheklammern entschieden, so kann ich gleich immer wieder den nächsten Neutrieb anknipsen.


Die Johannisbeerstämmchen entwickeln sich sehr gut. Ich habe dieses Jahr die erste Ernte habt und dies auf einer super angenehmen Höhe.

So jetzt hole ich meinen Liebsten im Spital ab und danach muss ich mal eine erste Schwetti Kartoffeln ernten.

Danke Dir fürs mitkommen auf diesen kurzen Gartenrundgang. Hebs guet.
und ab damit zu Tabea welche die 12-tel Blicke für uns sammelt.

Grüess Pascale



Montag, 21. Juli 2014

Spitzwegerich - Plantago lanceolata

Der Spitzwegerich ist eine bekannte Hustenlöser-Pflanze. Er wirkt schleimlösend, blutstillend, krampflösend auch fiedersenkend und wundheilend.

Ich mach gelegentlich noch ein besseres Bild für Euch.

Anbau im Garten
Ich baue den Spitzwegerich sicher nicht an, der kommt von alleine und dann jäte ich ihn aus. Aber er kann sehr gut auf Wiesen gepflückt werden.

Magisches
Im Internet habe ich folgendes Rezept gefunden.
Aus Niederbayern stammt ein Rezept gegen Kopfweh, das wie folgt lautet:
Man nähe mit einem weißen Faden Wegerich-Wurzeln in einen Stoff, hänge sie bei aufgehendem Mond an einem blauen Bande um und nehme sie bei aufgehender Sonne wieder ab und bete jedes mal drei Ave-Maria. Ist das Kopfweh vorbei, werfe man die eingenähte Wurzel in den Bach, wobei man Acht geben muss, dass sie gut weggeschwemmt wird.

Rezept
Hustensirup

In einem alten Kräuterbuch (das Kräuterjahr von Bruno Vorarburg) habe ich folgendes Rezept gefunden:

Es werden ca. 2 cm hoch geschnittene Spitzwegerichblätter in ein Gefäss gefüllt und mit etwas Rohrzucker überdeckt. Uebernacht löst sich der Zucker mit dem Saft der Blätter auf, so dass diese zusammenfallen. Täglich wiederholt man dieses Aufeinanderschichten mit Blättern und Zucker, bis das Gefäss gefüllt ist. Anschliessend wird es verschlossen und ca. 1-2 Monate bei gleichbleibender Wärme gelagert. Nach dieser Zeit wird abgepresst und aufgekocht. Heiss in dunkle Flaschen abfüllen.

Ich selbst koche einfach einen Sirup (klick)

Danke fürs Reinschauen.
Grüess Pascale

Freitag, 11. Juli 2014

Kein Töpfchen zu klein

ein Gärtner zu sein.

Das habe ich bei unseren Besuchen in Strassburg und Colmar gedacht. Wenn Du willst, so findest Du in jeder Situation eine Möglichkeit, deinen GRÜNEN  Daumen zu nutzen. Hier findest Du ein paar Beispiele.

Das Elsass: Riegelbauten mit Blumenschmuck, Kopfsteinpflaster, Kirchen, Einkaufen. Sauerkraut und Würste, Flammkuchen, Kuckuksuhren und Störche.

Warum sollte ich noch mehr solche Fotos in Netz stellen, dachte ich. Da findest Du viele schöne Bilder wenn Du Elsass oder Colmar oder Strassburg googelst.

Also, lasse ich die Tradition beiseite und  besuche mit Dir diese Städte einmal mal anders.
Hier der erste Bildzyklus: 

Kein Töpfchen zu klein ein Gärtner zu sein. 

Viel Spass.

Die Natur macht es vor. Dies ist ein altes Tau.

Hier das Modell: ich weiss noch nicht was ich pflanzen soll.

Das Modell für den faulen Gärtner, braucht kein Wasser.
Wenn es doch mal regnet, ist der Buxus gleich abgestaubt.

Dieses gibt es übrigens auch für ganze Häuser.

Modell: Baumschulist mit Spezifikation Nadelgehölze.

Das Modell: Wir lieben es in Grün. 

Das Modell: Durchschnittsbürger

Das Modell gemischtes Grün 

Das Modell: Colour Blocking

Das Modell: Dachfenster


Das Modell Treppenaufgang im Hinterhof

Das Modell: Im Duzend Billiger

Das Modell: Strange is it in the light


Das Modell: Stadtgärtner

Das Modell Gartenterrasse

Das Modell Wohnen am Kanal

Das Modell: eigentlich bin ich eine Gärtnerei

Ist es nicht schön, wie diese beiden Städte sich mit Blumen schmücken ? 
Wenn Du Lust hast, kannst Du später hier noch weitere unkonventionelle Beiträge über Strassburg und Colmar lesen. 

Danke fürs Reinschauen und Grüess Pascale

Donnerstag, 10. Juli 2014

Ysop - Hyssopus officinalis


Ysop zählt zur Familie der Lippenblütler. Er blüht hellblau, blau oder weiss. Sein Wuchs ist sparrig und bis zu 60 cm hoch. Er ist gut schnittverträglich.

In meinem Kräutergarten habe ich sogar eine Ysop-Hecke gezogen welche ich durch regelmässigen Schnitt in Form halte (siehe oben)



Anbau im Garten
Am besten behagen ihm Böden die eher trocken und gut durchlässig sind, was sich mit seiner Heimat im Mittelmeerraum erklärt.






Magisches
Ysop ist eine wichtige Räucherpflanze, welche zum Reinigen von Räumen verwendet wird. Als Bündel oder Kranz an die Haustür gehängt soll er vor Dieben schützen.

Heilkraft
Ysop ist schleimlösend. Das getrocknete Kraut kann somit gut Hustentees beigemischt werden. Sein ätherisches Öl wird zur Stärkung der Nerven verwendet.

In Verbindung mit Thymian erwärmt Ysop die Verdauungsorganie und wird Darmkatarrh und Verstopfung verwendet.

Rezept
Da Ysop gut für den Darm ist, wird er oft zusammen mit Thymian zum würzen von schweren Speisen verwendet.


Grüess Pascale



Donnerstag, 3. Juli 2014

Knoblauch - Allium sativa

Der Knoblauch stammt aus Asien. Schon im alten Aegypten wurde er kultiviert und gelangte im Altertum bis ins Mittelmeergebiet.







Anbau im Garten
Knoblauch bevorzugt einen basischen, kalkreichen und lockeren Boden. Die Zehen werden im März oder im Oktober in die Erde gesteckt. Der Knoblauch verträgt überhaupt keine Staunässe. Geerntet wird ab Juli, sobald die Stängel dürr werden. Gegessen werden die Zwiebeln aber auch die Blüten resp. Brutzwiebelchen können geerntet werden.

Knoblauch zwischen den Erdbeerpflanzen hält gefürchtete Pilzerkrankungen fern. Ebenfalls bei den Tomaten stecke ich immer noch Knoblauch dazu um der Braunfäule vorzubeugen.

Magisches
Allgemein bekannt ist seine Schutzwirkung bei Vampiren ;-).

Heilkraft
Knoblauch soll bei vielerlei Krankheiten helfen. z.B. bei Warzen oder Hühneraugen, bei Pilzinfektionen und bei Muskel und Nervenschmerzen - alles äusserlich angewendet.

Bei altersbedingter Gefässveränderung wird der Knoblauch innerlich verwendet.

Rezept



Blüten resp. Brutzwiebelchen über Salate oder Pizza gestreut - mmmh


Grüess Pascale