Freitag, 25. April 2014

Rotklee - Trifolium pratense





Der Rotklee (Trifolium pratense) wächst bei uns in Europa auf Wiesen und Weiden. Er ist in ganz Europa verbreitet.

Anbau im Garten
Der Rotklee wird meines Wissens nicht in Gärten angebaut, da er in unserer Umgebung gut zugänglich auf natürlichen Wiesen zu finden ist. Falls ihr eine Blumenwiese im Garten habt, siedelt er sich meist auch dort aus. Er mag eher fettere Böden.




Magisches
Rotklee wird zur energetischen Reinigung von Räumen verwendet. Dazu wird ein Esslöffel der Kleeblüten in eine Tasse Essig gelegt. Nach ein paar Tagen kann das Elixier zum besprengen oder Reinigen von Räumen genutzt werden.
Früher wurden mit Rotklee Furchbarkeitszauber gemacht, heute, das wir seine Inhaltstoffe kennen ist das nicht mehr so abwegig, denke ich.
Heilkraft
Rotklee enthält Phytoöstrogene, welche sich positiv auf den weiblichen Hormonhaushalt auswirken. Diese haben sich als hilfreich bei der Vorbeugung von Gefäßerkrankungen erwiesen. Auch zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden werden heute Rotklee Kapseln und Rotklee Tee verwendet.

In der Volksmedizin gelten die Blüten als altes Heilmittel gegen Durchfall, Bronchitis und Magenbeschwerden. Rotklee wirkt schleimlösend bei Erkältungen.
2 Teelöffel Blüten mit 1 Tasse kochendem Wasser übergiessen, 10 Minuten stehen lassen - trinken .

Rezept
Rotklee schmeckt gut in einer Blütenbutter. Aus den Blüten kann auch ein Kräutersirup zubereitet werden. Die Kinder lieben es in einer natürlichen Wiese die einzelnen Blüten herauszuzupfen und den Nektar zu saugen.

Danke für Deinen Besuch. Er hat mich sehr gefreut.
Grüess Pascale