Montag, 17. März 2014

Scharbockskraut




Das Scharbockskraut ist eine frühjahrsgrüne ausdauernde Pflanze. Es gehört zur Familie der Hahnenfussgewächse. Die gelben Blüten schiebt es im März/April über die herzförmigen Blätter. Es erreicht eine Höhe von ca. 10-20 cm. Bereits im Mai/Juni zieht die Pflanze wieder ein und übersommert in ihren Brutknöllchen. Wenn man sie einmal im Garten hat, wird man sie fast nicht wieder los. Am besten arrangiert man sich mit dem Scharbockskraut und betrachtet es als Bodendecker. Es behindert den Wuchs von Sommerblühenden Stauden und auch von den frühren Zwiebelblumen nicht.

Anbau im Garten
Nicht empfehlenswert.
Es ist ein unerwünschtes Beikraut welches sich selbst ansiedel.


Magisches
keine Angaben vorhanden - wenn Du etwas dazu weisst, so Mail mir bitte.

Heilkraft
Das Scharbockskraut enthält sehr viel Vitamin C und wurde von den früheren Seereisenden als willkommene Medizin gegen den gefürchteten Skorbut mitgenommen.


Rezept
Achtung: Nur die Blüten und frische Blätter welche vor der Blüte geernet werden sind geniessbar. Alle anderen Pflanzenbestandteile sind leicht giftig und können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen.

Die Blüten und die frühen Blätter sind eine willkommene Beigabe zu den ersten Kräutersalaten oder zu Quark. Sie schmecken leicht scharf und bitter. Typische Frühjahrskur eben.


Grüess Pascale