Donnerstag, 9. Januar 2014

Insektenhotel

In einen naturnahen Garten gehört einfach ein Insektenhotel.



Schon früh war ich mir dessen sicher und hatte anfangs wenigstens ein paar aufgehänge Blumentöpfe mit Holzwolle für die Ohrmüggler (wie heissen diese in korrektem Deutsch?)

Aber Frau wollte etwas BESSERES! Ein Firstklasshotel und es wurde auch geliefert, von meinem liebsten Gartenhelfer (auch wenn er das nicht gerne ist).

Aus dem Baumkart haben wir 2 Bodenhülen mit den passenden Pfählen geholt und im Abstand von unseren alten Blumenkistli eingeschlagen.

Zwischen die Pfosten wurden nun Tablare aus altem unbehandelten Holz und eben die ausrangierten Blumenkistli geschraubt.

Nun konnte Frau nur noch einfüllen, was die Insekten begehren:
Holzwolle, Ziegelscherben, angebohrte Äste, hole Staudenstengel, gelochter Itong und einen ganzen Block Töpferlehm (ungebrannt natürlich).


Perfekt, denn die Gäste liessen nicht lange auf sich warten und ich freue mich jedes Jahr wenn ich sehe, wie die Löcher wieder von neuem zugemauert werden oder ich einen Falter im Winterschlaf finde.


Neben dem grossen Insect-Holiday-Inn habe ich noch zwei kleine Marienkäferhotels. Die Larven können sich dort in Sicherheit von den Vögel verstecken und sind ganz in der Nähe meiner Rosen, falls es eine Lausplage geben sollte. Diese Häuschen haben unten Öffnungen und sind mit Holzwolle gefüllt.


Vielleicht möchtet ihr Euren sechsbeinigen Besuchern ja auch ein Paradies bereithalten ?

Grüess Pascale