Dienstag, 7. Januar 2014

Dill


Den Dill lasse ich jeweils ausblühen und sähe dann die Samen direkt an Ort und Stelle wieder aus. Samen gibt es in jedem Gartencenter. Die Erstaussaat erfolgt jeweils nach den Eisheiligen (Mitte Mai) direkt ins Beet, die Sämlinge gut feucht halten. Der Dill wird gerne von den Raupen des Schwalbenschwanzes gefressen und ich lasse ihnen diese Freude. In dem ich grosszügig Fenchel und Dill sähe gibt es genug für Mensch und Schmetterlinge.

Anbau im Garten
Der Dill  wächst am besten auf humusreichen Verdichtete und staunasse Böden hingegen sind nicht für den Anbau von Dill geeignet. Klimatisch stellt die Gewürzpflanze aus der Familie der keine besonderen Ansprüche. Der Dill wird einjährig angebaut und versamt sich selbst, wenn man ihn lässt.

Magisches
Allgemein soll Dill gegen Verhexungen jeglicher Art helfen. Auf sich getragen in den Brotteig gerührt gegen verhexung der Nahrung und unters Tierfutter gemischt, gegen Verhexungen der Haustiere. Der Dill soll wie ein Schutzschild gegen Menschen die einem Böses wollen wirken.

Rezept
Ich streue das Dillkkraut und auch die Blüten hauptsächlich über den Gurkensalat. Die Samen des Dills werden zum Einlegen von Essiggemüse verwendet. Gemahlenen Samen kann man gut für Fischgerichte verwenden.

Grüess Pascale