Dienstag, 12. Juni 2012

Aromatherapie im Garten

So schade, dass es dauernd regnet, denn mein Garten wäre (ist) momentan eine Einzige Aroma-Therapie.
















Wenn man parkiert und aussteigt wird man vom Duft der gelben David Austin "The Pilgrim" empfangen, kaum ist man richtig ausgestiegen und hat die Nase etwas höher kommen die "leichternen" Düfte der weissen Kletterrose "White Cockade".







Bei der Gartenarbeit schnüffle ich an den alten Rosen von Urgrossmama (wahrscheinlich eine Stenwell Perpetual) und den neuen Düften der David Austin "Cottage Rose".
erstere ist etwas heller als die David Austin und nur einmalblühend (was bedeutet, dass ich heuer, fast nur verklumpte durchnässte Blüten abnehmen kann).





Beim Eingang steht diese Kletterrose, ein Ueberbleibsel von irgendwem. Ich mag sie nicht, weil sie nicht duftet, knallrot ist, im Jahr mehrere Meter gerade in die Höhe schiesst und dann abbricht, weil sie ihre eigenen Blüten im Wind nicht tragen mag. So muss ich sie jährlich mehrmals in einer wagehalsigen Kletteraktion schneiden, sie hat böse Stacheln welche sich kaum mehr aus den Armen entfernen lassen und sich entzünden.
Warum habe ich sie noch nicht entfernt ? Sie scheint genauso tief in der Erde zu wurzeln wie sie in die Höhe strebt. Und sie einfach an der Anhängekupplung anzubinden und raus zu reissen hab ich mich noch nicht getraut. Also bleibt Madame noch etwas stehen, bis wir dann die Fassade irgendwann streichen und dann adio Madame Namenlos, Willkommen Constance Spry.
Psst: Davon weiss man liebster Mann nichts. Er findet die Farbe von Madame Namenlos nämlich toll, er schneidet ja auch keine Rosen.




Gleich auf dem Weg zur Terrasse wird meine Nase dann vom Geissblatt regelrecht mit Honigdüften attakiert, welche sich mit einer nur schwach duftenden (Sorte unbekannt) Kletterrose einen Rosenbogen teilt. Ein weiteres Geissblatt markiert den "Hinterausgang" aus dem Garten (unten), der zur Obstwiese führt.



Im weissen Beet schwebt der Jasminduft des Philadelphus gerade über allem und wird am Boden unterstützt von den Bartnelken in allen Pinktönen.





Diese Schönheit (Mozart) ist leider kein Bestandteil der Aromatherapie. Sie wuchert am Teich und ist ein wunderbarer Nektarlieferant für Bienen und Hummeln aber halt ohne Duft.



Dann gibts noch ein paar Wildrosen die erst seit 1 Jahr hier stehen und noch nicht viele Blüten hatten und die wurden erst noch vom Regen gründlich aufgeweicht und abgespühlt. Also leider keine Fotos.


Den Kräutergarten muss ich glaube ich nicht separat erwähnen ?!

Zitronenmelisse, Lavendel, eine Apotheker-Rose, Ysop, Liebstöckel, Thymian und Salbei duften und blühen gerade um die Wette.

Sobald es mal wieder trocken wird. Werde ich davon auch ein paar Fotos schiessen.


Eine schöne Woche Euch.