Mittwoch, 16. Mai 2012

Schnittlauch




Endlich ist es soweit die Knospen des Schnittlauchs öffnen sich. Die Violetten Blüten liebe ich zum würzen. Die Blüten schmecken genauso wie der Schnittlauch selbst und sind somit überall dort zu verwenden wo wir auch den Schnittlauch beifügen. Nur mitkochen vertragen sie sehr schlecht.


Schnittlauch zählt zu den Zwiebelgewächsen er ist reich an Vitamin A, B und C, ist bakterienhemmend, appetitanregend, verdauungsfördernd, reguliert Bluthochdruck und Kreislauf, senkt Cholesterinspiegel, entwässert.

Beim Schnittlauch werden alle oberirdischen Pflanzenteile verwendet.

Anbau im Garten

Der Schnittlauch mags gerne feucht. Ausgesäht wird im April direkt an Ort und Stelle. Er ist auch als Randbepflanzung geschätzt, da er durch seinen Geruch Schädlinge vertreibt.
Schnittlauch kann bis in den Herbst hinein geernet werden und wächst immer wieder nacht. Für den Winter kann man im Herbst eine gute Portion geschnitten gefrieren oder man sticht Teile der Wurzelstöcke aus und gefriert dies. Nach und Nach kann man davon in Töpfen am sehr hellen Fenster frischen Schnittlauch ziehen.


Magisches
Schnittlauchblumen sollen Unheil fernhalten. Wenn man an Ostern Schnittlauch isst, soll man das ganze Jahr gesund bleiben. Der Schnittlauch soll als Randbepflanzung an den Beeten gegen böse Hexerei helfen. Ausprobieren, wenns nichts hilft, so siehts wenigstens schön aus und es schmeckt auch noch gut.